Wirtschaft aktuell - Verleihung des 14. Innovationspreises am 20. Oktober 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

"einfach QUER denken" - Um Fortschritte für ein Unternehmen zu erzielen, muss man den Mut und Ehrgeiz besitzen, Arbeitsabläufe und Geschäftsmodelle zu überdenken. 81 Unternehmen, Institutionen, Initiativen und Privatpersonen sind diesem Gedanken des Querdenkens gefolgt und haben sich mit ihren Innovationen beworben. Hierbei reichte die Bandbreite von "A" wie Ausbildungskonzept des Pflegepersonals für schwerkranke Kinder über "I" für Inklusions- und Sozialprojekte bis "Z" wie zukunftfähige Technologien.

Die besten wurden am 20. Oktober 2016 im Deutschen Theater in Göttingen vor 470 geladenen Gästen aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft ausgezeichnet.

Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns ganz herzlich auch bei allen Bewerberinnen und Bewerbern für die Teilnahme sowie bei allen Unterstützern, ohne die der "Innovationspreis des Landkreises Göttingen" nicht möglich wäre. Wir wünschen allen Bewerberinnen und Bewerbern viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Innovationen.

Ihr
WRG-Team

Fotos: Wolfgang Beisert

Innovationspreis 2016 des Landkreises Göttingen:

  • Bernhard Reuter: Von der Vision zur Reform
  • Die Sponsoren
  • Stefan Wenzel: Der Mutmacherpreis
  • Rainer Hald: Das Soziale ist die Basis für Bildung
  • Stephan Ferneding: Südniedersachsen verändert sich positiv
  • Musik und Catering: Wieder Top!
  • Die Jury
  • Gewinner und Teilnehmer
  • Impressionen und Bildergalerie

Bernhard Reuter: Von der Vision zur Reform

Landrat Bernhard Reuter begann seine Begrüßung mit einem Zitat von Helmut Schmidt: „Wer Visionen hat, der soll zum Arzt gehen.“ Ausgehend von diesem Zitat stellte er heraus, dass Grundlage jeder Innovation zwar zunächst die Vision ist, allerdings die Umsetzbarkeit und Verwirklichung wesentliche Schritte sind, um innovativ zu sein. Reuter betonte unter dem Blickwinkel des Fachkräftemangels, wie wichtig es für Arbeitgeber unserer Region ist, innovativ zu sein. Auch wenn die Wirtschaft brummt und die Rahmenbedingungen insgesamt gut seien, reiche ein „Weiter so“ nicht aus. Sich immer schneller ändernde Marktbedingungen und Kundenwünsche erzwingen geradezu eine Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen und Produkten. Der Landrat erwähnte in diesem Zusammenhang, dass innovatives Handeln auch in der Verwaltung notwendig ist und führte die erste und einzige freiwillige Kreisfusion der Landkreise Göttingen und Osterode am Harz hierfür an. „Gäbe es eine Kategorie „Verwaltung“, hätte vielleicht auch die Kreisfusion Aussicht auf eine Auszeichnung beim Innovationspreis.“ so Reuter.


Die Sponsoren:

Unterstützt wurde der Wettbewerb von der Sparkasse Göttingen, der Sparkasse Duderstadt, der Sparkasse Münden, der EAM GmbH & Co. KG, dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie dem Wirtschaftsverband Measurement Valley e.V.


Stefan Wenzel: Der Mutmacherpreis

Der niedersächsische Umweltminister und Stifter des Sonderpreises "Umwelt" Stefan Wenzel berichtete in seinem Grußwort von der im Dezember 2015 stattgefundenen Klimakonferenz in Paris und von der enormen Wichtigkeit dieses Themas für unsere Gesellschaft. Das Pariser Abkommen regelt erstmals international einen verbindlichen Rahmen für eine globale Energiewende. Wenzel betonte, dass auch Deutschland den Klimaschutz aktiv vorantreiben wird und der Bundestag im Juli 2016 ein entsprechendes Gesetz verabschiedet hat. Kein anderes internationales Abkommen ist bislang derart schnell umgesetzt worden.


Rainer Hald: Das Soziale ist die Basis für Bildung

Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen überreichte die Sonderpreise „Bildung und Soziales“ und „Wissenschaft“. In seiner Ansprache ging er auf den bestehenden Zusammenhang der beiden Sonderpreise ein und betonte: „Das Soziale ist die Basis für Bildung“. Der verliehene Sonderpreis "Wissenschaft" betreffend die Alzheimer Forschung zeige deutlich das außerordentliche Forschungspotential unserer regionalen Hochschulen. Im Hinblick darauf sprach Hald über das internationale Ansehen des Wissenschaftsstandortes Göttingen und die wirtschaftliche Bedeutung.


Stephan Ferneding: Südniedersachsen verändert sich positiv

Der stellvertretende Vorsitzende von Measurement Valley e. V., Stephan Ferneding verlieh den Sonderpreis "Messtechnik" und stellte regionale Akteure heraus, die für die Entfaltung der Naturwissenschaften und die Entwicklung der Messtechnik bedeutsam sind. Auch lobte er die positive Aufbruchstimmung in der Region Südniedersachsen und die damit einhergehenden innovativen Veränderungen. In diesem Zusammenhang führte er den "Südniedersachsen Innovationscampus" an und äußerte sich zuversichtlich, dass durch ein gemeinsames und zielorientiertes Handeln hier weitere Projekte umgesetzt werden können.


Musik und Catering: Wieder Top!

Gut, wenn auch junge Menschen die innovative Kraft der heimischen Wirtschaft miterleben. Wie in den Jahren zuvor, bereiteten auch in diesem Jahr Azubis der Berufsbildenden Schule Ritterplan in Göttingen ein kulinarisches Buffet – vielfältig, köstlich und ideenreich. Schülerinnen und Schüler des Eichsfeld-Gymnasiums Duderstadt gestalteten in der Big-Band unter Leitung von Hartwig Depenbrock den musikalischen Rahmen und verliehen der Veranstaltung ein ganz besonderes Flair.


Die Jury:

Daniel Farnung
Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Joachim Grube
IHK Hannover - Geschäftsstelle Göttingen

Jutta Hartmann
DRK-Kreisverband Göttingen-Northeim e.V.

Stefan Keveloh
Sparkasse Göttingen

Prof. Jörg Lahner
HAWK - Fakultät Ressourcenmanagement

Mario Leupold
Innovationszentrum Niedersachsen GmbH

Reiner Strunk-Lissowski
Handwerkskammer Hildesheim - Südniedersachsen

Kirsten Weber
Arbeitgeberverband Mitte e.V.

Thomas Weber
EAM GmbH & Co. KG


Gewinner und Teilnehmer:

Aus insgesamt 81 Bewerbungen prämierte die Fachjury in den Kategorien "Gründer/innen und Jungunternehmer/innen (bis 2 Jahre)", "Bewerber/innen mit bis zu 20 Mitarbeiter/innen" und "Bewerber/innen über 20 Mitarbeiter/innen" jeweils die besten drei Beiträge. Weiterhin wurden die Sonderpreise "Umwelt", "Messtechnik", "Bildung und Soziales" sowie "Wissenschaft" vergeben.


Die Preisträger des Innovationspreises 2016 des Landkreises Göttingen