Innovation
Belastungs-Echtzeit-MRT erkennt Herzschwäche

Die Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion (HFpEF) wird mit der Rechtsherzkatheteruntersuchung unter körperlicher Belastung diagnostiziert. Die in Göttingen entwickelte Echtzeit-Magnetresonanztomographie (MRT) in Kombination mit einem MRT kompatiblen Fahrrad Ergometer erlaubt erstmals eine physiologische MRT Belastungsuntersuchung und erkennt die HFpEF mit hoher Genauigkeit. Dieser neu entwickelte Test ohne Strahlenbelastung und Notwendigkeit einen Katheter in das Herz zu schieben stellt eine schonende und sichere diagnostische Alternative zum derzeitigen Standardverfahren dar.

FIRMENPROFIL
Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen

Antragssteller:

Prof. Dr. Andreas Schuster

PD Dr. Sören Backhaus

Prof. Dr. Martin Uecker

Arbeitsgruppe Klinische und experimentelle kardiale Bildgebung & Echtzeit-MRT

Inhaltlich beschäftigt sich unsere Arbeitsgruppe mit neuen Techniken zur Visualisierung kardiologischer physiologischer und pathophysiologischer Zusammenhänge mit dem Schwerpunkt der Gewebecharakterisierung inklusive Vitalitätsdiagnostik, myokardialer Durchblutung und Deformierung. Neben quantitativen nicht-invasiven Techniken in Ruhe und unter Belastung unter Zuhilfenahme der Echtzeit MRT werden MRT basierte invasive Interventionen an unterschiedlichen Krankheitsbildern (einschließlich der koronaren Herzerkrankung, Arrhythmien, systolischer und diastolischer Herzinsuffizienz, kongenitalen Vitien und Kardiomyopathien) erforscht. Hier liegt der Fokus auf der experimentellen und klinischen Validierung neuer Bildgebung basierter Biomarker inklusive der Definition der klinischen und prognostischen Wertigkeit mit dem Ziel zu einer Verbesserung von Diagnostik, Management und Prognose von Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen beizutragen.


Kontakt
Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen

Robert Koch Str. 40
37075 Göttingen

zur Webseite