Ein Gartenbeet auf Augenhöhe

Ein Gartenbeet auf Augenhöhe

Landrat Bernhard Reuter, Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, WRG-Geschäftsführer Detlev Barth und GWG-Geschäftsführerin Ursula Haufe verliehen in Kooperation mit dem geschäftsführenden Gesellschafter vom faktor-Magazin Marco Böhme die Urkunde »Gute Gründe(r)« an Carsten Marhold, Inhaber von „agabeco – automatic garden beds & more“ aus Rhumspringe. Mit dem automatischen Hochbeet lässt sich das Gärtnern für jedermann entspannt gestalten.

Die Urkunde „Gute Gründe(r)“ wird zwei Mal im Jahr von der Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH (WRG) und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH (GWG) in Kooperation mit dem Faktor-Magazin an jung gegründete Unternehmen vergeben. Mit der Urkunde werden neue, vielversprechende und tragfähige Geschäftsideen ausgezeichnet, die in besonderer Weise geeignet sind, ein positives Gründungsklima in der Region Göttingen zu fördern und Mut machen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Seit mittlerweile 10 Jahren erfolgt diese Auszeichnung in Kooperation von WRG/GWG und dem Faktor-Magazin. 

Der erste Preisträger des Jahres 2019 ist der Gründer Carsten Marhold, Inhaber von agabeco – automatic garden beds & more in Rhumspringe. Gegründet wurde das Unternehmen im April 2017; die Idee für das automatische Hochbeet wurde beim Patentamt als Gebrauchsmuster geschützt. Das besondere an dem sich selbst bewässernden Hochbeet ist, dass es aus nachhaltigen Bauteilen besteht, einfach aufzubauen und ergonomisch zu bewirtschaften ist. 

Gerade für ältere Menschen ist das Gärtnern manchmal schmerzhaft, denn Gärtnern findet gewöhnlich am Boden statt. Das automatische Hochbeet bringt den Garten auf die Höhe der Arme und vermeidet damit Belastungsschmerz, der durch Bücken und Knien den Rücken und die Beine belastet. Aber auch für Schul- und Kindergärten, andere öffentliche Einrichtungen und gerade private Haushalte bietet das Hochbeet die Möglichkeit zum ökologischen und bewussten Gartenanbau.

Jeder der einen Garten, Terrasse oder Balkon hat, soll die Möglichkeit haben, selbst durch Anschaffung eines ergonomischen Hochbeets zum Gärtner zu werden. Zurzeit werden neben den automatisch bewässerten Hochbeeten die ersten Hochbeetaufsätze gefertigt. Die Aufsätze dienen als Frühbeet und ermöglichen den witterungsunabhängigen Anbau von Obst und Gemüse. 

Das Herzstück des Hochbeets ist der integrierte Wasserspeicher. Eine mit Lichtstrom oder Strom von einem Akku betriebene Saugpumpe befördert das Wasser nach programmierter Zeit oder nach Notwendigkeit. Damit kann die Bepflanzung auch längere Abwesenheiten des Besitzers überstehen. 

Nicht zuletzt durch die Teilnahme am Ideenbeweger der PFH Göttingen im vergangenen Jahr erhielt Herr Marhold ein maßgeschneidertes Coaching und konnte wertvolle Kontakte knüpfen. 

„Mit seinem selbst entwickelten Hochbeet hat Herr Marhold eine Marktlücke entdeckt und hat damit die besten Chancen, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. Sowohl die ganzheitlichen Produktmerkmale, der große Einsatzbereich als auch die Beheizbarkeit und Mobilität sind Alleinstellungsmerkmale, mit welchen eine sehr heterogene Zielgruppe erreicht wird“, unterstreicht WRG-Geschäftsführer Detlev Barth.  

„Der ausgezeichnete Gründer hat viel Mut und Durchhaltevermögen bewiesen, um sein Produkt erfolgreich am Markt zu platzieren Ich freue mich sehr, dass wir durch unsere Auszeichnung die öffentliche Wahrnehmung fördern und so dazu beitragen, dass dieses interessante Unternehmen aus unserer Region weiter wächst.“ Mit diesen Worten begründet die Geschäftsführerin der GWG, Ursula Haufe, ihre Entscheidung.


Drucken