Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus

Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus
WRG-News

Hier finden Sie seit Beginn der Corona-Krise wichtige und hilfreiche Informationen. [Zuletzt aktualisiert am: 21.10.2020] 

WRG-Hotline: 0551 – 52 54 98-0 täglich von Mo-Fr 9:00 bis 17:00 Uhr.
Sollte Sie uns mal telefonisch nicht erreichen, schicken Sie uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Unsere Büros in Göttingen und Osterode am Harz sind für Besucher unter Beachtung der Hygienevorschriften vorerst wieder geöffnet.

 



 

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu

  1. Corona-Budget des Landkreises Göttingen
  2. Corona-Überbrückungshilfe des Bundes
  3. Ausbildungsprämie
  4. Niedersachsen-Soforthilfe und Liquiditätskredit
  5. kfW-Schnellkredit 2020 und weitere kfW-Kredite
  6. Liquidität und Finanzplanung
  7. Was tun bei Schnupfen, Grippe oder doch Corona?
  8. Freiberufliche Künstler / Kultur
  9. Homeoffice
  10. Kurzarbeit
  11. Grundsicherung (ALG II)
  12. Entschädigung nach §56 Infektionsschutzgesetz
  13. Steuerliche Maßnahmen / Stundung / Herabsetzung
  14. Weitere Informationen
  15. Pandemie - Planungen und Vorkehrungen
  16. Erlasse und Allgemeinverfügungen
  17. Informationen verschiedener Branchen und Verbände (Handwerk, Dehoga, Landwirtschaft, Tourismus)
  18. Initiativen in unserer Region

 

 

 

 Corona-Budget des Landkreises Göttingen 

 

 

Das vom Göttinger Kreistag beschlossene Corona-Budget in Höhe von 80.000 Euro ist vollständig ausgeschöpft. Es können keine weiteren Anträge angenommen werden. Der Landkreis Göttingen unterstützte gemeinnützige Organisationen und Solo-Selbstständige, beispielsweise freischaffende Künstlerinnen und Künstler, während der Corona-Pandemie. Sie wurden mit einem Betrag von bis zu 2.000 Euro gefördert. Damit sollten Einnahmeverluste, die seit März durch die Beschränkungen des öffentlichen Lebens entstanden sind, zu einem Teil ersetzt werden. 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 

 

 

 Corona-Überbrückungshilfe des Bundes I+II 

 

Update 21.10.2020: Corona-Überbrückungshilfe II ab heute sind Anträge möglich

IHK Hannover schreibt: Ab dem 21. Oktober 2020 können Anträge auf Überbrückungshilfe für den Zeitraum von September bis Dezember 2020 (Überbrückungshilfe II) gestellt werden. Die Antragstellung erfolgt auch hier über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer und Rechtsanwälte.

Die Überbrückungshilfe gewährt direkte Zuschüsse zu den betrieblichen Fixkosten, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Sie knüpft an die Überbrückungshilfe I an, die für den Zeitraum Juni bis August 2020 gewährt werden konnte.

Bei der Überbrückungshilfe II wurden die Bedingungen noch einmal verbessert und erleichtert: Die Begrenzung der Förderung für Unternehmen bis zehn Beschäftigte auf maximal 15.000 Euro wurde gestrichen. Für Unternehmen, die weiterhin praktisch vollständig still liegen, wie zum Beispiel die Veranstalter- oder Schaustellerbranche, gibt es höhere Fördersätze. Neu ist auch, dass Unternehmen, deren Umsatz um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr eingebrochen ist, nun Überbrückungshilfe beantragen können.Die Änderungen gegenüber der Überbrückungshilfe I im Einzelnen:

Flexibilisierung der Eintrittsschwelle: Zur Antragstellung berechtigt sind künftig Antragsteller, die entweder


Ersatzlose Streichung der KMU-Deckelungsbeträge von 9.000 Euro bzw. 15.000 Euro.

Erhöhung der Fördersätze. Künftig werden erstattet

Die Personalkostenpauschale von 10 Prozent der förderfähigen Kosten wird auf 20 Prozent erhöht.

Bei der Schlussabrechnung sollen künftig Nachzahlungen ebenso möglich sein wie Rückforderungen.

Zur IHK Hannover: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/finanzierung-foerderprogramme/finanzierung-foederprogramme/corona9.html

Mehr Informationen zur Überbrückungshilfe: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

 

Falls sie bislang keinen Steuerberater haben: Die Steuerberaterkammer Niedersachsen hat eine Liste erstellt mit Steuerberaterinnen und Steuerberatern, die sich grundsätzlich bereit erklärt haben, bislang nicht beratene Mandaten zu betreuen. Die Liste wird laufend aktualisiert

Zur Steuerberaterkammer Niedersachsen und der Bereitschaftsliste

 

 

DOWNLOAD Eckpunkte „Überbrückungshilfe“

Weitere Informationen bei der NBANK

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 

 






 Ausbildungsprämie 

Um die Folgen der Covid-19-Pandemie auf den Lehrstellenmarkt abzufedern, hat die Bundesregierung Hilfen in Millionenhöhe beschlossen. Das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" sieht Maßnahmen von insgesamt 500 Millionen Euro für kleine und mittlere Unternehmen in den Jahren 2020 und 2021 vor. Gefördert werden Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten, die eine Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen. 

Antragsverfahren:

Anträge sind bei der zuständigen Agentur für Arbeit zu stellen und zwar nach den Vorgaben der Bundesagentur für Arbeit und unter Verwendung der vorgesehenen Antragsformulare und Beifügung der erforderlichen Unterlagen. Die Antragsunterlagen stehen auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern

 

Weitere Informationen:

Informationen der Bundesregierung

Erste Förderrichtlinie des Bundesprogramms

Eckpunkte "Ausbildungsplätze sichern"

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) Bundesbildungsministerium 

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) Bundesarbeitsministerium

Informationsflyer der Bundesagentur für Arbeit

 






 Niedersachsen-Soforthilfe 

Antragstellung nicht mehr möglich

Nbank: Häufige Fragen rund um "Bewilligung", "vorläufige Ablehnung" und "Ablehnungsbescheid" sowie zahlreiche Antworten und Ausfüllhinweise auf den Seiten der NBank

 

  Niedersachsen Liquiditätskredit 

Niedersachsen-Liquiditätskredit für kleine und mittlere Unternehmen
Mit dem Kredit zur Liquiditätshilfe unterstützt das Land Niedersachsen kleine Unternehmen sowie Angehörige Freier Berufe in Niedersachsen mit bis zu 10 Beschäftigten (Stand 17.04.2020).

Produktinformation Niedersachsen-Liquiditätskredit (Stand 17.04.2020)

Zum Niedersachsen-Liquiditätskredit

Die Kombination mit anderen öffentlichen Förderprogrammen ist grundsätzlich möglich. Dabei darf die Summe der öffentlichen Förderzusagen die Summe der förderfähigen Aufwendungen nicht übersteigen. Nähere Infos zur Kumulierung von Beihilfen befinden sich auf der Internetseite der NBank.

Abwicklung über die NBank Zur NBank

 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 




 

 kfW-Schnellkredit 2020 ab 15.04.2020 – 100% Absicherung durch die kfW 

Unternehmen, Selbständige oder Freiberufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind und einen Kredit benötigen, können ab dem 15.04. (nach Genehmigung der EU-Kommission) bei Ihrer Bank oder Sparkasse den neuen KfW-Schnellkredit 2020 beantragen – oder weiterhin einen der bestehenden Kredite zur KfW-Corona-Hilfe.

Ab dem 22.04. gelten folgende Änderungen für kfW-Unternehmerkredit und ERP-Gründerkredit:

Weitere Details erfahren Sie auf der Produktseite zum KfW-Schnellkredit

 

Weitere Kredite der KfW
Die KfW hat von der Bundesregierung die Aufgabe bekommen, Unternehmen kurzfristig mit Liquidität zu versorgen. Kredite mit verbesserten Zugangsbedingungen und Konditionen gibt es für „Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind“, „Junge Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind“ sowie das „KfW-Sonderprogramm“. Antragstellung erfolgt über die Hausbank oder andere Finanzierungspartner. 
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 


 Liquidität und Finanzplanung 

 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 

 


 Was tun bei Schnupfen, Grippe oder doch Corona? 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 






 Freiberufliche Künstler / Kultur 

 

Die Kulturförderung wird beim Landkreis Göttingen vom Fachdienst Sport und Kultur betreut. Der Antrag für die Förderung kann angefordert werden – Telefon 0551/525-2509 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Unter diesen Kontaktdaten stehen die Beschäftigten des Fachdienstes Sport und Kultur auch für Fragen und Beratung zur Kulturförderung des Landkreises zur Verfügung.

 

 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 






 Homeoffice 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 






 Kurzarbeit 

  

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 



 Grundsicherung - Informationen der Arbeitsagentur 

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Grundsicherung (Corona Virus) bei der Bundesagentur für Arbeit

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 



 Entschädigung nach §56 Infektionsschutzgesetz 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 

 






 Steuerliche Maßnahmen - Stundungen von Steuern / Herabsetzung von Vorauszahlungen 

 

Um die Liquiditätssituation in den Unternehmen zu verbessern, informiert die NBank über folgende Maßnahmen:

Über Steuerliche Entlastung und finanzielle Unterstützung für Unternehmen informiert die Göttinger KAMEY Steuerberatungsgesellschaft mbH

Das Wirtschaftsnetzwerk "Industrieverein Alfeld - Region e.V." weist auf eine Stundung fälliger Sozialversicherungsbeiträge hin

Spitzenverband GKV informiert über die Möglichkeiten zur Unterstützung

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen informiert über die aus beitragsrechtlicher Sicht zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Unterstützung bei der Stundung von Beiträgen und zu Beitragsermäßigungen, wenn es bei Selbständigen zu krisenbedingten Gewinneinbrüchen kommt.

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 



 Weitere Informationen 

 

  1. Das Bundesjustizministerium bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht vor
    https://www.bmjv.de/DE/Themen/FokusThemen/Corona/Insolvenzantrag/Corona_Insolvenzantrag_node.html
  1. Ausfallbürgschaften durch Niedersächsische Bürgschaftsbank
    Das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesfinanzministerium haben ein Maßnahmenpaket für Arbeitnehmer und Unternehmen zur wirtschaftlichen Bewältigung der "Corona-Krise" geschnürt. Darin sind auch Sofortmaßnahmen der Bürgschaftsbanken vorgesehen. Insbesondere gilt das für Ausfallbürgschaften. Die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) übernehme Bürgschaften bis zu 2,5 Mio Euro, davon bis zu 240.000 Euro im Expressverfahren innerhalb weniger Tage.
    https://www.nbb-hannover.de/

    Weitere Informationen dazu von IHK Hannover: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/finanzierung-foerderprogramme/finanzierung-foederprogramme/nbb.html

  2. Die Thüringer Aufbaubank hat ebenfalls ein Soforthilfeprogramm entwickelt

    Eine Antragstellung für die Corona-Soforthilfen ist nicht mehr möglich. Die Frist lief bis zum 31. Mai 2020.

    Gefördert werden Unternehmen (inkl. Einzelunternehmen) mit Betriebsstätte in Thüringen, die durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Notlage geraten sind. Die Einmalzahlung soll Firmen und Gewerbetreibenden über erste Hürden helfen. Die Förderung ist gestaffelt nach Beschäftigen (von 1-5 bis 26-50 Beschäftigte).

    https://aufbaubank.de/Foerderprogramme/Soforthilfe-Corona-2020#foerderzweck

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


Die KMU-Definition, die Unterscheidung zwischen Klein- und Kleinstunternehmen sowie Schwellenwerte oder Mitarbeiterzahlen finden Sie hier: 

www.wrg-goettingen.de/images/wrg/pdf/KMU-Definition-gem-AGVO-Anhang-I.pdf


 



 Pandemie - Planung und Vorkehrungen 

 

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung rät:

Für Unternehmen selbst gilt es, eine Pandemieplanung für ihren speziellen Betrieb zu entwickeln. Ziel einer betrieblichen Pandemieplanung ist die Minimierung des Infektionsrisikos am Arbeitsplatz, die Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe, soweit dies möglich ist, der Erhalt der betrieblichen Infrastruktur, die Begrenzung des wirtschaftlichen Schadens und die Aufrechterhaltung der für die Versorgung der Bevölkerung wichtigen Produkte beziehungsweise Funktionen. 

Wie das Unternehmen bei der Pandemieplanung vorgehen sollte, lässt sich durch eine dreiteilige Vorüberlegung ermitteln:

Mögliche Auswirkungen auf den Betrieb/die Verwaltung feststellen

Interne Betriebs-/Verwaltungsabläufe untersuchen

Betriebs-/Verwaltungsziele für den Pandemiefall festlegen und umsetzen

Wichtige Fragestellungen, die Sie klären sollten:

Weitere Quellen: 

Versorgung mit Schutzausstattung

Die Materialbeschaffung von Desinfektionsmittel, Handschuhen oder Gesichtsmasken ist eine der zentralen Herausforderungen des Krisenstabes SAE Covid-19 des Landkreises. Die Ausgabe der Materialien erfolgt nach einer strikten Prioritätenliste. Zuerst werden Krankenhäuser und Rettungsdienste ausgestattet, dann Alten- und Pflegeheime, anschließend der erweiterte Rettungsdienst und weitere Akteure. Für die zentrale Versorgung mit Schutzausstattung und Desinfektionsmittel hat der Stab ein Verfahren etabliert. Nur wer einen Notbedarf nachweist, kann bedient werden, eine Auslieferung erfolgt gemäß der Priorisierung und unter Berücksichtigung des knappen Materialbestandes. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an den Stab SAE Covid-19 unter 0551 / 70 75-100.

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 






 Erlasse und Allgemeinverfügungen zu den Maßnahmen der Landesregierung 

 

Corona: Beherbergungs-Verordnung für Menschen aus Risikogebieten gilt ab dem 10. Oktober

Am 9. Oktober wurde eine Niedersächsische Corona-Beherbergungs-Verordnung für Menschen, die aus Gebieten mit besonders vielen Corona-Infizierten kommen, beschlossen. Die Regeln gelten ab dem 10. Oktober. Das Beherbergungsverbot gilt Touristen, die in Niedersachsen in Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben übernachten wollen, wenn sie aus einem Risikogebiet kommen.

Risikogebiete werden vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung als solche festgelegt, wenn die Zahl der Neuinfizierten im Verhältnis zur Bevölkerung 50 oder mehr Fälle je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen beträgt. Das Beherbergungsverbot gilt nicht, wenn ein aktuelles ärztliches Zeugnis vorliegt, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 vorhanden sind.

Details regelt die Niedersächsische Corona-Beherbergungs-Verordnung, die jetzt im Internet steht. Die Liste der betroffenen Risikogebiete soll ebenfalls auf der Internetseite veröffentlicht werden.

 

Niedersächsische Corona-Verordnung

Die folgende Fassung tritt am 9. Oktober 2020 in Kraft und mit Ablauf des 15. November 2020 außer Kraft:

Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 vom 7. Oktober 2020 

 

Angesichts des weiterhin dynamischen Infektionsgeschehens verlängert die Niedersächsische Landesregierung die derzeit geltenden Corona-Maßnahmen bis zum 8. Oktober. Die folgende Fassung tritt am 25. September 2020 in Kraft: 

Niedersächsische Corona-Verordnung PDF (Lesefassung: in Kraft ab 25. September 2020)  

Die IHK Hannover listet alle Verordnungen und Landesregierung und informiert über viele weitere Themen

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 




  


 Branchen-Informationen / Verbände / Links 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 


 

 

 Initiativen in unserer Region 

 

ZUM  INHALTSVERZEICHNIS 

Drucken