Innovation
Fühlende Handschuhe und Prothesen

Im täglichen Leben nutzen wir unsere Hände um mit der umgebenden Welt zu interagieren. Greifen wir nach einer Tasse Kaffee, so sagt uns das Gefühl in den Fingerspitzen, ob die Tasse heiss oder kalt ist und wir die Tasse gefahrlos berühren können und steuert das Greifen. Aber was machen Menschen, die mit ihren Händen und Fingern nicht mehr fühlen können? Die Lösung liegt in einem möglichst dünnen und flexiblen Handschuh, in dem haardünne Lichtwellenleiter integriert sind, die mithilfe einer speziellen Lasertechnik an definierten Positionen derart modifiziert werden, dass dort Temperatur, Anpressdruck oder die Beugung der Gelenke erfasst werden können und als digitalisierte Information weiterverarbeitet und visualisiert wird, so dass unser Gehirn diese Information wieder verarbeiten kann.

FIRMENPROFIL
Fraunhofer HHI

Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

Im April 2009 wurde zur Ergänzung der bisherigen Aktivitäten des Fraunhofer HHI in Berlin die Abteilung Faseroptische Sensorsysteme (HHI-FS) als Außenstelle des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts (HHI) auf dem EnergieCampus in Goslar gegründet. Das HHI-FS wird von Prof. Dr. Wolfgang Schade geleitet und besteht derzeit aus etwa 40 wissenschaftlichen Mitarbeitern, einschließlich technischem Personal und studentischen Hilfskräften. Die Kernkompetenzen liegen in der Entwicklung und Herstellung neuartiger, miniaturisierter und faseroptischer Sensoren und Sensornetzwerke sowie der Entwicklung und Funktionalisierung von Materialien für industrielle Anwendungen bei der Prozesssteuerung und –optimierung, sowie der Energie- und Medizintechnik unter Verwendung von Femtosekundenlasertechnologie. Die Fraunhofer Außenstelle ist eng verbunden mit dem Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien sowie dem Forschungszentrum Energiespeichertechnologien der Technischen Universität Clausthal.

https://www.hhi.fraunhofer.de/


Kontakt
Fraunhofer HHI

Am Stollen 19H
38640 Goslar

zur Webseite