Projekte der WRG

Breitbandausbau

Schnelle Internetzugänge werden für viele Lebenslagen immer wichtiger: Für die Kommunikation von Unternehmen, als Informationsgrundlage für Bürger, als schulisches Mittel, für die Kommunikation und Abrechnung im Gesundheitssektor, in der Planung für landwirtschaftliche Betriebe. Nach kurzer Überlegung fallen jedem eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ein. Die Versorgung mit schnellem Internet ist heute genauso wichtig und unverzichtbar, wie die Versorgung mit Wasser, Strom, Straßen und Telefon.

Der Landkreis Göttingen und die WRG sind aktiv, um möglichst allen Einwohnern und Unternehmen im Landkreis einen zeitgemäßen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Breitband haben möchten, informieren wir Sie gerne.

Projekte der WRG

Start für den geförderten Breitbandausbau im Landkreis Göttingen - Flächendeckend schnelles Internet wird umgesetzt

Image

Startschuss am Verteilerkasten in der Samtgemeinde Dransfeld (v.l.): Wilfried Konnemann (Breitbandkompetenz Zentrum Niedersachsen), Martin Prescher (Telekom), WRG-Geschäftsführer Detlev Barth, Michael Krüger (Telekom), Landrat Bernhard Reuter, Steffani Wirth (Vorsitzende Bau- und Wirtschaftsausschuss des LK Göttingen), Dransfelds Bürgermeister Carsten Rehbein, Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers.

 

Der geförderte Breitbandausbau im Landkreis Göttingen hat begonnen. Der symbolische erste Spatenstich in der Ortschaft Ossenfeld am Mittwoch, 12.12.2018, markiert einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu einer flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet mit mindestens 50 Mbit/s.

„Jetzt muss es voran gehen. Die Menschen erwarten zu Recht, dass der versprochene Breitbandausbau kommt. Überall im Landkreis Göttingen muss es schnelles Internet geben. Das ist wichtig für gleichwertige Lebensverhältnisse und die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums“, macht Landrat Reuter deutlich. „Viele sind ungeduldig. Ich bin es auch“, führt er weiter aus. Der Landkreis habe trotz vieler Schwierigkeiten die Voraussetzungen für den Ausbau geschaffen. „Jetzt muss die Telekom liefern“, so Landrat Reuter. Weiter: „Es darf nicht bei diesem symbolischen Spatenstich bleiben. Telekom und Bund müssen endgültige, verbindliche Bedingungen für den Ausbau im Landkreis Göttingen schaffen. Ich erwarte, dass das gelingt.“ Damit sprach der Landrat die noch ausstehende Feinplanung an, die Grundlage für den endgültigen Bewilligungsbescheid der Bundesförderung ist.

Vertreter der Deutschen Telekom sagten zu, die Feinplanung vorzulegen. Der Ausbau werde vertrags- und fristgerecht innerhalb des kommenden Jahres abgeschlossen. Das Projekt habe unternehmensintern eine große Bedeutung, machten sie deutlich. Benötigte Ressourcen stünden bereit und ausreichende Tiefbaukapazitäten seien beauftragt. Im Landkreis Göttingen würden 16.000 private Haushalte und 530 Unternehmen und Gewerbetreibende vom Ausbau profitieren. Dazu werde die Telekom unter anderem 890 Kilometer Glasfaser verlegen, machten Vertreter des Unternehmens die Dimension der Aufgabe deutlich. Dabei sind die Gebiete eingeschlossen, die von der Telekom im Eigenausbau mit schnellem Internet versorgt werden. Um das zu bewältigen, werde im kommenden Jahr parallel an vielen Stellen im Landkreis gearbeitet. Beeinträchtigungen für Anwohnerinnen und Anwohner würden so gering wie möglich gehalten.

Der Breitbandausbau im Landkreis Göttingen wird durch die Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH (WRG) betreut. WRG-Geschäftsführer Detlev Barth erinnerte aus Anlass des Spatenstichs an die langjährige Vorarbeit für das Projekt. Die Vorbereitungen seien komplex und umfangreich gewesen. Technische Entwicklung und rechtliche Änderungen hätten immer wieder Anpassungen erfordert. Für die Unterstützung bei den erfolgreichen Förderanträgen und der bevorstehenden Umsetzung dankte der WRG-Geschäftsführer dem Breitbandkompetenzzentrum Niedersachsen (BZN) und dem Kreistag. „Wir konnten uns jederzeit mit unseren Fragen an das BZN wenden und viele Probleme auf kurzem Wege klären“, hob Barth die gute fachliche Zusammenarbeit hervor. Die politische Rückendeckung des Kreistags sei insbesondere im Wirtschaftsausschuss immer deutlich und spürbar gewesen. Dieser habe die große Bedeutung des Breitbandausbaus für die gute Entwicklung des gesamten Landkreises stets betont und notwendige Beschlüsse einstimmig gefasst.

Meilensteine des geförderten Breitbandausbaus:

  • Juni 2016: Die Kreistage in Göttingen und Osterode beschließen gleichlautende Anträge auf Förderung im Rahmen des Deckungslückenmodells.
  • Februar 2017: Der Antrag auf Bundesförderung für die Altkreise Göttingen und Osterode wird fristgerecht zum 4. Aufruf eingereicht.
  • August 2017: Fast zeitgleich erhält der Landkreis die Bescheide für Bundes-, Landes- und EU-Förderung.
  • September 2017: Europaweite Ausschreibung des geförderten Ausbaus. Abgabefrist: 28.12.2017.
  • Januar bis März 2018: Auswertung mit zahlreichen Gesprächen und Abstimmungsrunden.
  • April 2018: Die Deutsche Telekom AG erhält den vorläufigen Zuschlag.
  • August 2018: Der Bund genehmigt vorläufigen Baubeginn.
  • 12.12.2018: Symbolischer Spatenstich.

→ Flächendeckender Ausbau innerhalb von 12 Monaten – spätestens bis zum 31.12.2019.

Breitbandausbau
Breitbandausbau beginnt

Mit dem Ausbau erhalten bislang unterversorgte Gebiete, die sogenannten weißen Flecken, eine Breitbandversorgung mit mindestens 50 Mbit/s.

Am 12. Dezember 2018 beginnt mit einem symbolischen Spatenstich in Ossenfeld in der Samtgemeinde Dransfeld der geförderte Breitbandausbau im Landkreis Göttingen. Landrat Bernhard Reuter wird gemeinsam mit der WRG den symbolischen Spatenstich vornehmen. Zudem wird über den aktuellen Sachstand informiert.

Die Kreistage der Altkreise Göttingen und Osterode hatten im Juni 2016 beschlossen, die unterversorgten Gebiete im Wirtschaftlichkeitslückenmodell auszubauen. Im Februar 2017 wurden entsprechende Förderanträge gestellt. Nach Übergabe der Förderbescheide im August 2017 erfolgte die europaweite Ausschreibung. Den Zuschlag für den Ausbau wurde der Deutschen Telekom im April 2018 erteilt.

mehr erfahren...
Breitbandausbau
Übergabe Zuwendungsbescheide

An der Finanzierung der Breitbandversorgung ist nicht nur das Land sondern auch der Bund beteiligt. Die WRG hat zwei Förderanträge gestellt, jeweils einen für den Altkreis Osterode am Harz und einen für den Altkreis Göttingen. Landrat Bernhard Reuter konnte die entsprechenden Förderbescheide am 16. August 2017 in Berlin von Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, entgegen nehmen.

mehr erfahren...
Breitbandausbau
Zuschlag an Telekom

Der Landkreis Göttingen hat der Deutschen Telekom AG den Zuschlag zum geförderten Breitbandausbau erteilt. Das Telekommunikationsunternehmen ist bei der europaweiten Ausschreibung als Sieger hervorgegangen. Geför­dert wird der Ausbau sogenannter Weißer Flecken mit einer leistungsfähi­gen Breitbandversorgung von 50 Mbit/s.

mehr erfahren...
Geschäftsführer

Ansprechpartner

Detlev Barth

Tel. 0551/52 54 98-1
E-Mail: detlev.barth@wrg-goettingen.de

Wirtschaftsförderin

Ansprechpartner

Kerstin Wittenberg

Tel. 05522/96 04 98-6
E-Mail: kerstin.wittenberg@wrg-goettingen.de